Die Macht der CSU im Bund – Was Horst Seehofer hätte richtig machen könne…

Angesichts der Landtagswahl in Bayern ist mir meine alte Hausarbeit aus dem Jahrr 2015 wieder eingefallen. Dort habe ich die das Zusammenspiel des Bayerischen Ministerpräsidenten und des CSU Parteivorsitzenden im Kontext der Machtposition in der Bundespolitik untersucht. Mit einem neuen Blick auf diese ARbeit konnte ich zeigen, was Horst Seehofer hätte richtig machen können.

Exemplarisch habe ich am Beispiel Hans Eichel und Edmund Stoiber, die sich die beiden Ämter teilten, gezeigt wie sich diese beiden Ämter strategisch ergänzen müssen und sich inhaltlich Raum lassen müssen, damit die Machtposition gestärkt werden kann. Auch habe ich die Zeit behandelt, als Horst Seehofer beide Ämter inne hatte.

Wenn ich mit dem heutigen Wissen darüber nachdenken, hat Horst Seehofer diese Rolle nie wirklich abgelegt. Als Innenminister hat er ein starkes und handlungsfähiges Ministierum, hat dies aber in seiner bisherigen (wenn auch kurzen) Amtszeit nicht wirklich genutzt um Markus Söder im Bund den Rücken frei zu halten.

Hausarbeit – CSU Macht im Bund

Lest euch die Arbeit einfach mal durch. Mit dem Blick von Damals und Heute. Über konstruktive Kommentare freue ich mich natürlich.